Volkshaus Studio Basel
Shaddow

News



September und Oktober 2008 sowie Januar 2009: Der Alphornist Balz Streiff nimmt mit seiner Formation HORNROH seine neue CD im Volkshaus auf. Tonmeister ist Daniel Dettwiler (ideeundklang).

BALZ STREIFF

Verschiedene Installationen auf der Schnittstelle von Musik, Raum und Klang führten Streiff zum Alphorn. Seine langjährige Auseinandersetzung mit diesem von der Schweizer Tourismusbranche geschundenen Kultobjekt wird begleitet von Projekten quer durch Bereiche der Bildenden Kunst, Theater, Perfomance, Film, Literatur und durch die verschiedensten Musikstile.

1996 gründete er zusammen mit dem Stimmperformer Christian Zehnder das inzwischen international renommierte und mehrfach ausgezeichnete Duo «stimmhorn».

Im Projekt «sanshi/Purpurberg» trifft er auf japanische Kammermusik.

Mit dem Alphornquartett «hornroh» generiert er künftige Schweizer Tradition.

Seit 1998 erhielt er verschiedene Kompositions- und Lehraufträge und ist Mitglied in Max Lässers Ueberland-orchester. 2002 Protagonist im Film 'Das Alphorn' von Stefan Schwietert.

HORNROH

Mit der Produktion "hornroh, inszeniert" und den eindrücklichen Szenen im Film "Das Alphorn" von Stefan Schwietert trat das Basler Alphornquartett hornroh ein erstes Mal an die Oeffentlichkeit: musikalisch und technisch anspruchsvoll, experimentierfreudig und mit einer Prise Humor. Nun wird das spezielle Quartett mit seiner innovativen Alphornmusik in der "Offenen Kirche Elisabethen" in Basel sein zweites Programm "Hautmusik" präsentieren. Nach Konzerten im In- und Ausland schliesst hornroh damit auch eine Erneuerungsphase ab.

Vielfalt und Flexibilität sind Attribute, die nicht unbedingt dem Alphorn zugeordnet werden, ein guter Grund für hornroh genau diese Richtung einzuschlagen. Mittels Improvisation und Bewegung wird das Ensemble unserem Kultinstrument ungewohnte Bilder, feine Klangschattierungen und impulsive Archaik entlocken. Dabei entsteht Musik, die erst ber die Haut streicht und dann unter die Haut geht.

Mit Balthasar Streiff dem Alphorn-Performer von stimmhorn, Ruedi Linder, stilistischer Grenzgänger und langjähriger erster Trompeter der basel sinfonietta, Heléne Berglund, der feinen schwedischen Tubistin mit dem mächtigen Ton und Michael Büttler, einem Spezialisten für zeitgenössische Posaune, vereinigt sich ein Bläserpotential, das diese Herausforderung lustvoll annimmt. Die vier MusikerInnen stellen nicht nur temperierte Hörgewohnheiten auf die Probe, sondern lassen die Instrumente heulen, die Luft erzittern und geben auch dem Raum eine Stimme.

Durch die Verwendung von Bücheln, Luren und Alpofonen erlangt hornroh eine einzigartige Bewegungsfreiheit. Das neue Programm ist so konzipiert, dass Architektur und Topografie aktiv in die Aufführung integriert werden können; ein Ansatz wofür Alphörner mit ihrer grossen Dynamik prädestiniert sind.

www.hornroh.ch

www.stimmhorn.ch

www.ideeundklang.com

Bild_1.png